Menu:

Thorild Platz

Thorild Denkmal

Thomas Thorild (Thoren) 1759-1808

Ein Denkmal für Thomas Thorild?

Den Glockenverein Neuenkirchen e.V., der sich nach einer Satzungsänderung im März 2007, hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur der Kirche, sondern auch des gesamten Gebäudeensembles um Kirche herum und darüber hinaus sich auch der verschiedenen Persönlichkeiten anzunehmen, die mit dem Namen „Neuenkirchen“ in Verbindung gebracht werden. Nun wurde kürzlich während einer Vorstandssitzung des Vereins der Gedanke laut, dem früheren Philosophen und Uni-Bibliothekar Prof. Thomas Thorild, aus Anlass dessen 200sten Todestag (01. Oktober 2008) eine angemessene Gedenkstätte zu schaffen. Das eigentliche Grabmal für den schwedischen Gelehrten und dessen Familie steht in unmittelbarer Nähe zum Kirchturm in Neuenkirchen und wird von vielen seiner Landsleute besucht. Im Rahmen von Gedenkfeiern zum Todestag des berühmten Schweden, die für die Zeit vom 03.10. bis 05.10.2008 vorgesehen sind, soll der Dreiecksplatz an der Einfahrt zum Alwine-Wuthenow-Ring „Thomas-Thorild-Platz“ benannt werden. Die kommunale Gemeinde Neuenkirchen hat diesem Vorschlag bereits zugestimmt. Außerdem soll auf einem der beiden dreieckigen Plätze ein Denkmal aufgestellt werden, das dem Verstorbenen gewidmet werden soll. Auch zu diesem Ansinnen, hat die Gemeindevertretung Neuenkirchen ihre Zustimmung gegeben. Um welche Art Denkmal es sich dabei handeln soll, war Gegenstand vieler Gespräche nicht nur im Glockenverein, sondern auch mit Persönlichkeiten von Thomas Thorilds Heimatgemeinde Munkedal in Westschweden. Den Schweden, die Ende Juni Gäste der Gemeinde Neuenkirchen waren, wurde als Idee eine Holzskulptur vorgestellt, die zur Zeit noch im Skulpturenpark in Katzow steht, und von dem Schweizer Holzbildhauer Urs Twesselmann geschaffen wurde.

Die aus einem Eichbaum gehauene Kunstfigur namens „Eichenarchiv“ erinnern an den Bibliothekar und Philosophen dreierlei. Zum einen die Originalität der Plastik, deren Wirkung sich nicht in der Betrachtung, sondern in der Auseinandersetzung, also „im Kopf“ entfaltet was das Wesen des schwedischen Professors betont, zum anderen die angedeuteten hölzernen Buchrücken in unterschiedlicher Größe und Anordnung, die an Thorild als Bibliothekar der Universität Greifswald erinnern lassen. Zum weiteren ist die Absicht des Holzkünstlers Urs Twesselmann, die Natur als Informationsträger und Archiv, mit dessen kostbaren Ressourcen verantwortungsvoll umgegangen werden sollte, darzustellen, was die Naturverbundenheit Thorilds, der ja als Pantheist den Gott bzw. das Göttliche in der Natur verehrt hat, unterstreicht.
Mit diesem Bericht bittet der Glockenverein die Leser sich die Bilder genauer anzusehen und, wenn möglich, den Ideengebern schriftlich (Geschäftsstelle in Leist 1, Karrendorferstraße 29, 17498 Neuenkirchen, telefonisch: 89 91 74 oder per e-mail info@glockenverein-neuenkirchen.de ) zustimmende oder auch ablehnende Mitteilung zu machen.
-ndm-